• Home
  • Pei Wang (Qingdao / Berlin Spuren der deutschen Geschichte in Qingdao. Vortrag und Diskussion

Terminkalender

Pei Wang (Qingdao / Berlin Spuren der deutschen Geschichte in Qingdao. Vortrag und Diskussion
Freitag, 13. März 2020, 20:15

wang

Ort  Freiburg, Schloss Ebnet, Sickingenstube
Pei Wang, Qingdao / Berlin

Masterstudiengang in Museumsmanagement und -Kommunikation (HTW Berlin)
Bachelorstudiengang in Kulturmanagement (Nanjing Communication University)

2019 Abschlussarbeit (M.A.) bezieht sich auf das Thema „Repräsentation der Kolonialgeschichte Tsingtaus in deutschen und chinesischen Museen“
2014 Abschlussarbeitspreis der Jiangsu Provinz “Academic Construction of China Art Exhibition - "Art Basel" as a template”, Nanjing, China

Thema des Vortrags: „Spuren der deutschen Geschichte in Qingdao“

Kolonialismus ist ein Herrschaftsverhältnis, das die Kolonisierten ihrer wirtschaftlichen und politischen Bedürfnisse und Interessen beraubt. Das Selbstbestimmungsrecht und die Freiheit der kolonisierten Menschen sind unter den Erobernden begrenzt. Für die Kolonisierenden ist es schwierig, die fremde Kultur und Politik in der neu entstandenen Kolonie zu akzeptieren.

Tsingtau ist eine Stadt im Gebiet von Jiaoao, das von 1897 bis 1914 unter deutscher Herrschaft stand und in der Kiautschou-Bucht im Südosten der Halbinsel Shandong liegt. Die deutsche Regierung wollte Tsingtau damals als eine deutsche „Musterkolonie“ errichten. Trotz des Kolonialismus und der Annexion brachte die Kolonialzeit der Stadt Wohlstand: Durch die deutsche Herrschaft wurde Tsingtau von einem ehemals kleinen Dorf zu einer modernen Hafenstadt. Während der deutschen Kolonialzeit wurde das kulturelle Konzept des Westens nach Tsingtau übertragen, das die zukünftige Entwicklung der Stadt stark beeinflusste. Obwohl die Kolonialzeit gravierende Auswirkungen auf die kulturelle, soziale und wirtschaftliche Entwicklung Tsingtaus hatte, war sie nichtsdestoweniger ein grausamer Akt der Agression und Ausbeutung.

Bei der Auseinandersetzung mit diesem Thema sind stets beide Seiten zu betrachten. Einerseits die subjektive Motivation und andererseits die objektive Wirkung. Allein in dem Teil zu „Tsingtau unter deutscher Herrschaft“ können viele Themen präsentiert werden, wie z.B. Militär, Wirtschaft und Stadtplanung, Kultur und Wissenschaft. Immer weniger Menschen kennen diese Geschichte noch, daher ist es umso bedeutsamer, mehr Menschen die Kolonialzeit und ihre Auswirkungen nahe zu bringen.