Newsletter der chinesischen Botschaft

Dieser vergangene Monat war vom Hochbetrieb in der chinesischen Diplomatie geprägt. Allein in der letzten Woche  standen drei Gipfeltreffen von BRICS, APEC und G20 auf der Agenda des Präsidenten Xi, wobei es vor allem um die Corona-Krise ging. Die schwerste Pandemie seit 100 Jahren stürzt die Weltwirtschaft in eine tiefe Rezession mit ungewissem Ausgang. Nur mit konzertierten Anstrengungen der Weltgemeinschaft lässt sich die Krise bewältigen. Dazu wird China seinen Teil beitragen, auch in Bezug auf Förderung der Impfstoff-Forschung erklärte China die Bereitschaft zur Lieferung seiner noch nicht freigegebenen Impfstoffe insbesondere für Entwicklungsländer und seine Initiative zur gegenseitigen Anerkennung von Gesundheitscodes bei internationalen Reisen.


Die Frage, wie man die Wirtschaft aus der Talfahrt herausholen und weiter entwickeln kann, ist ein weiteres Schwerpunktthema. China hat sich für Innovation und Offenheit entschieden. Im jüngst veröffentlichten Entwurf über Eckpunkte des 14. Fünfjahresplans tritt das Wort Innovation als Schlüsselbegriff hervor. Nach Unterzeichnung des Freihandelsabkommens RCEP kündigte Präsident Xi Chinas Erwägung an, einem weiteren asien-pazifischen Freihandelsabkommen, dem CPTPP, beizutreten. Damit stellte auch klar, dass die als „doppelter Kreislauf” bezeichnete neu anvisierte Entwicklungsstrategie Chinas nicht auf einen geschlossenen inländischen Kreislauf hinauslaufen dürfe, sondern ein offener und sich gegenseitig verstärkender Zyklus zwischen dem inländischen und internationalen Wirtschaftskreislauf angestrebt werden sollte.


Zu diesen und anderen Fragen haben sich auch Präsident Xi Jinping und Bundeskanzlerin Angela Merkel am Dienstag telefonisch ausgetauscht. Dass die Führungsspitzen unserer beiden Länder miteinander sprechen, hat die Intensität der bilateralen hochrangigen Konsultationen in der Vergangenheit noch übertroffen. Dies ist nicht nur der Pandemie geschuldet, sondern ein gutes Zeichen für die Qualität unserer Beziehungen.  Darüber berichten wir Ihnen in dieser Ausgabe ausführlich.

Der ganze Newsletter hier zum Download